„Gender-Lehrmaterialien für Schule und Bildung“ – Integration von Vielfalt* in das Lehramtsstudium der TU Braunschweig

Konzepte und Strategien rund um Gender werden mit Lehramtsstudierenden entwickelt – auch zum Identitätenlotto

Ziel des Projektes ist es, konkrete Lehrmaterialien für eine genderreflektierte Pädagogik zu entwickeln. Dabei werden hervorragende studentische Projekte weitergefördert, die das Potential für neue Lehrmaterialien für Kinder und Jugendliche haben. Beispielsweise wird ein Unterrichtsvorschlag zu „Queer in der Kunst“ erstellt sowie Kinderbücher in kleiner Auflage produziert. Zudem werden für das Spiel „Identitätenlotto“ didaktische Vorschläge und Unterrichtskonzepte gesammelt und entwickelt, um zu zeigen, wie dieses in vielfältiger Weise in der Schule eingesetzt werden kann. Diese konzeptionelle Arbeit erfolgt gemeinsam mit fortgeschrittenen Studierenden des Lehramts unterschiedlicher Schulfächer. Möglichkeiten sind z.B.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

„Hochschule lehrt Vielfalt!“ – Methodensammlung für eine Schule gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit

Forschungsprojekt am Braunschweiger Zentrum für Gender Studien in Kooperation mit der Akademie Waldschlösschen

Sexualität, Geschlecht, Herkunft – das sind Identitätsdimensionen, die auch auf dem Schulhof und im Unterricht eine Rolle spielen. Sie sind nicht nur Thema im Sexualkundeunterricht, sondern viel zu häufig Vehikel für Diskriminierung und Mobbing. Viele Pädagog*innen wollen angemessen auf Grenzverletzungen reagieren und sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Unterricht thematisieren, wissen aber oft nicht, wie. „Hochschule lehrt Vielfalt!“ setzt an dieser Stelle an: Es sammelt und erstellt Unterrichtsmaterialien und Handlungsleitfäden zur Sichtbarkeit von lsbt*i*q im Fachunterricht und zur Schaffung eines diskriminierungskritischen Schulklimas.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Identitätenlotto: eine innovative Methode (nicht nur) für die Lehramtsausbildung!

Als Theorie-praxisreflektierendes Instrument zur differenzreflexiven Professionalisierung ermöglicht das Spiel neue Zugänge

von Florian Cristobal Klenk (Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik, Technische Universität Darmstadt, Oktober 2018)

Das Lernspiel Identitätenlotto wird seit 2015 bei uns im Arbeitsbereich Praxislabor zur Professionalisierung angehender Lehrer*innenbildung eingesetzt. Über die Jahre konnten hiermit in über 15 Lehrveranstaltungen zahlreiche Studierende des Lehramts an Gymnasien und des Lehramts an beruflichen Schulen für mehrdimensionale Formen der Diskriminierung, aber auch der Privilegierung auf spielerische Art und Weise sensibilisiert werden.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

„Vielfalt Lehren!“ – Konzepte gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit für die Lehramtsausbildung

Ein Forschungsprojekt an der Universität Leipzig in Kooperation mit der Akademie Waldschlösschen

Wie kann man in der Lehramtsausbildung mit der Vermittlung von Wissen und Handlungskompetenzen zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und Diskriminierung beitragen? Wie offen sind die Hochschullehrenden dafür? Was brauchen Dozierende, um es in ihre Lehre zu integrieren?

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Wie viel Sexualkunde gehört in die Schule?

Juliette Wedl wurde von der Süddeutsche Zeitung interviewt

Ein Interview zur Frage, warum es wichtig ist, über Gleichstellung und Gewalt mit Kindern zu sprechen und wie dieses auch in der Grundschule möglich ist. Aber auch darüber, dass das Hervorheben von Differenzen problematische Effekte hat und dass es mehr als zwei Geschlechter gibt.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Lehrkräftefortbildung „Vielfalt. Kompetent. Lehren“ wird 2018/19 erneut angeboten

Die sehr gute Evaluation des ersten Durchgangs ermöglicht die zweite Runde zur Pädagogik der Vielfalt*

Die Akademie Waldschlösschen bietet bereits zum zweiten Mal eine Fortbildung für Lehrkräfte aller Schulformen an. Sie startet mit Modul I am 19.-20.11.2018. Sie ist Teil des Modellprojekts „Akzeptanz für Vielfalt – gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit“ im Bundesprogramm „Demokratie Leben!“ des BMFSFJ und erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Braunschweiger Zentrum für Gender Studies, der TU Braunschweig und Schlau Niedersachsen.

Ziel des Fortbildungskonzeptes ist die Vermittlung geschlechterreflektierter und diskriminierungskritischer Pädagogik im Schulkontext. Unverändert zum ersten Durchgang bleibt das 3-modulige Fortbildungskonzept, welches sich bewährt hat und im Pilotprojekt außerordentlich gut evaluiert wurde. Das Identitätenlotto ist dabei in dreifacher Hinsicht für Fortbildungen geeignet: […] und hier geht’s weiter im Text →

Identitätenlotto: ein Spiel für die Schule!

Individuelle Perspektivübernahme trägt zur tiefergehenden Reflexion bei

von Anne Kilian (Gymansiallehrerin für Deutsch, Geschichte und Darstellendes Spiel, Juli 2018)

Was ein lehrkraftzentrierter Unterricht niemals leisten kann, schafft dieses Spiel in beeindruckender Weise: Den Schüler*innen gelingt die Übernahme eigentlich fremder Perspektiven in dem Maße, dass die nachfolgende Reflexion gar nicht an der Oberfläche verbleiben kann. Der Umgang mit Intoleranz wird durch die übernommene Spielidentität „zur eigenen Sache“ gemacht, jede Projektwoche (z.B. im Rahmen von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“) wird durch diesen Ansatz profitieren.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Lehrkräftefortbildung einmalig um Modul IV erweitert

Die Teilnehmer*innen wollten weiter machen – die Akademie Waldschlösschen hat es ermöglicht

Modul IV der Fortbildung „Vielfalt. Kompetent. Lehren.“ für Lehrer*innen bietet die Möglichkeit, nach über einem halben Jahr die Erfahrungen aus der Praxis gemeinsam zu reflektieren. Gleichzeitig wird das Projekt „Hochschule lehrt Vielfalt!“ genutzt, um die dort neu zusammengestellten Materialien aus der Perspektive der Schulpraxis zu diskutieren. Die gesammelten Materialien bauen auf die Bedarfe von Lehrkräften auf.

Auch in diesem Modul spielt das Identitätenlotto eine Rolle: Wir werden gemeinsam Möglichkeiten der Anwendung im Schulkontext entwickeln, die dann wiederum im Materialpool von „Hochschule lehrt Vielfalt!“ zur Verfügung gestellt werden.

Das Angebot ist Teil des Modellprojektes “Akzeptanz für Vielfalt” an der Akademie Waldschlösschen, welches durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ vom BMFSFJ gefördert wird.

jw

MINT-Fächer gendern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik)

Kurzvortrag auf der Tagung „Gendersensitive Didaktik und Digitalisierung“, 15.03.2018, Freiburg

Identitätenlotto ist auch ein Spiel, welches sich als Sensibilisierung in MINT-Fächern eignet. Durch die spielerische Methode wird Genderwissen in einer lebensnahen Weise vermittelt.

Zunehmend wird bewusst, dass Gender & Diversity nicht allein Themen der Sozial- und Geisteswissenschaften sind. Die Relevanz der Geschlechterverhältnisse und Geschlechtervorstellungen auf diese objektiv erscheinenden Bereiche werden immer deutlicher.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Identitätenlotto auf der didacta 2018 in Hannover!

Ein Spiel für die Schule – im Fachunterricht und für Projekttage zur Förderung von Akzeptanz für Vielfalt

Beschimpfungen als „schwul“, sexistische Sprüche, diskriminierende Witze oder Gewalt, weil Schüler*innen nicht der vermeintlichen Mehrheitsgesellschaft entsprechen, all dieses sind Realitäten im Schulalltag. Ihnen zu begegnen und zu einer Kultur der Akzeptanz beizutragen, ist pädagogischer Auftrag von Schulen.

Identitätenlotto ist ein Spiel, welches in der Schule im Fachunterricht und im Rahmen von Projekttagen eingesetzt werden kann, um die Akzeptanz für Vielfalt* zu stärken. Es für Jugendliche ab 15 Jahren.

[…] und hier geht’s weiter im Text →