„Gender-Lehrmaterialien für Schule und Bildung“ – Integration von Vielfalt* in das Lehramtsstudium der TU Braunschweig

Konzepte und Strategien rund um Gender werden mit Lehramtsstudierenden entwickelt – auch zum Identitätenlotto

Ziel des Projektes ist es, konkrete Lehrmaterialien für eine genderreflektierte Pädagogik zu entwickeln. Dabei werden hervorragende studentische Projekte weitergefördert, die das Potential für neue Lehrmaterialien für Kinder und Jugendliche haben. Beispielsweise wird ein Unterrichtsvorschlag zu „Queer in der Kunst“ erstellt sowie Kinderbücher in kleiner Auflage produziert. Zudem werden für das Spiel „Identitätenlotto“ didaktische Vorschläge und Unterrichtskonzepte gesammelt und entwickelt, um zu zeigen, wie dieses in vielfältiger Weise in der Schule eingesetzt werden kann. Diese konzeptionelle Arbeit erfolgt gemeinsam mit fortgeschrittenen Studierenden des Lehramts unterschiedlicher Schulfächer. Möglichkeiten sind z.B.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

„Hochschule lehrt Vielfalt!“ – Methodensammlung für eine Schule gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit

Forschungsprojekt am Braunschweiger Zentrum für Gender Studien in Kooperation mit der Akademie Waldschlösschen

Sexualität, Geschlecht, Herkunft – das sind Identitätsdimensionen, die auch auf dem Schulhof und im Unterricht eine Rolle spielen. Sie sind nicht nur Thema im Sexualkundeunterricht, sondern viel zu häufig Vehikel für Diskriminierung und Mobbing. Viele Pädagog*innen wollen angemessen auf Grenzverletzungen reagieren und sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Unterricht thematisieren, wissen aber oft nicht, wie. „Hochschule lehrt Vielfalt!“ setzt an dieser Stelle an: Es sammelt und erstellt Unterrichtsmaterialien und Handlungsleitfäden zur Sichtbarkeit von lsbt*i*q im Fachunterricht und zur Schaffung eines diskriminierungskritischen Schulklimas.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Identitätenlotto als Beispiel für gute Lehre aufgenommen

Beitrag in der Toolbox „Gender & Diversity in der Lehre“ der FU Berlin

Wir freuen uns sehr, dass das Identitätenlotto als good practice und damit als besonders gelungenes Beispiel einer Lehre, die Gender und Diversity berücksichtigt, mit einer Kurzvorstellung in die Toolbox eingegangen ist. Wir wünschen uns, dass es dazu beiträgt, die Vielfalt von Identitäten spielerisch kennen zu lernen und über unterschiedliche Lebenschancen und Lebensbedingungen nachzudenken.

Die Toolbox der Freien Universität Berlin bietet umfangreiche Informationen und Materialien zur gender- und diversitätsbewusster Hochschuldidaktik – die Beiträge sind aber auch über die Hochschullehre hinaus hilfreich für jede Lehrpraxis. Hier lohnt sich ein Stöbern: Hintergrundtexte, Methodenpool und fachübergreifende wie fachspezifische Anregungen geben wertvolle Ideen für die eigene Praxis. Ein Starter-Kit erleichtert den Einstieg: Hier finden sich neben Materialien zur Sprache und Bildnutzung Antworten auf häufige gestellte Fragen.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Game-based Learning mit dem Identitätenlotto

Veröffentlichung zu ILo im Erscheinen!

Wedl, Juliette/Mayer, Veronika/Becker, Janina, 2018: Identitätenlotto. Ein Spiel quer durchs Leben. Ein Lehr-Lern-Spiel zum Thema Gender, Vielfalt und soziale Ungleichheit. In: Kauffeld, Simone/Othmer, Julius (Hg.): Handbuch innovative Lehre. Springer (i.E.)

In dem Beitrag reflektieren wir das Spiel insbesondere vor dem Hintergrund verschiedener Formen des Lernens. Gerade für mitunter schwer begreifbare Aspekte von (Gender-)Wissen eignen sich Ansätze des spielenden Lernens (game based learning). Diese fördern unterschiedliche Lernprozesse.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Workshop „Gender in der Lehre und Forschung“, 5.06.2018, Emden/Leer

Das Identitätenlotto wird in einem Workshop im Rahmen der Tagung „Gender in der Lehre und Forschung“ an der Hochschule Emden/Leer von 13:30-15:00 Uhr von Juliette Wedl vorgestellt. Die Tagung widmet sich der Frage, wie Gender in die Lehre und Forschung strategisch integriert werden kann und welche Good Practice Beispiele es gibt. Sie sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen.

Das Identitätenlotto eignet sich für beide Bereiche, Lehre und Forschung.

jw

 

TU-Transferprojekt „Interface“ als innovatives Lehrprojekt präsent

Identitätenlotto Teil der Präsentation am Stand auf dem Tag der Lehre, 5.06.2018, TU Braunschweig

Das ILo ist Teil des Projektes „Interface: PersonalityXGenderXCulture“, mit dem Genderwissen in die Persönlichkeitspsychologie integriert wird. Das Themenspiel sowie Erkenntnisse und Methoden des E-Learning werden vom Braunscheiger Zentrum für Gender Studies in eine Vorlesung der Persönlichkeitspsychologie übertragen. Mit diesem Projekt war Dr. Sandra Winheller auf dem Tag der Lehre. Der Stand hatte regen Zulauf und die Gespräche waren gut und interessant. Und: Auch im offiziellen Video der TU ist unsere Präsentation zu sehen.

jw

Spielanleitung im Seminar „Ethik und Persönlichkeitsbildung“, 12.04.2018, Hochschule Düsseldorf

Mit ILo wird im Studiengang Psychosoziale Beratung für Vielfalt* sensibilisiert

Als Referentin wurde ich für den ersten inhaltlichen Block des Master-Seminars eingeladen, um das Spiel anzuleiten. Zum ersten Mal haben wir das Spiel mit einer Recherchsituation vor Ort verknüpft. In der 3-stündige Spieleinheit hatten die Studierenden nach der Einleitung und der Ziehung einer Spielidentität die Aufgabe, sich zu ihrer Spielidentität zu informieren. Dafür wurden Materialien angeboten, welches von Betroffenen oder Interessensvertretungen erstellt wurde: Bücher, Broschüren, Homepages, Videos wurden für die Recherche on- und offline bereitgestellt. Die Liste wird später auf der Homepage bereitgestellt.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Identitätenlotto auf der didacta 2018 in Hannover!

Ein Spiel für die Schule – im Fachunterricht und für Projekttage zur Förderung von Akzeptanz für Vielfalt

Beschimpfungen als „schwul“, sexistische Sprüche, diskriminierende Witze oder Gewalt, weil Schüler*innen nicht der vermeintlichen Mehrheitsgesellschaft entsprechen, all dieses sind Realitäten im Schulalltag. Ihnen zu begegnen und zu einer Kultur der Akzeptanz beizutragen, ist pädagogischer Auftrag von Schulen.

Identitätenlotto ist ein Spiel, welches in der Schule im Fachunterricht und im Rahmen von Projekttagen eingesetzt werden kann, um die Akzeptanz für Vielfalt* zu stärken. Es für Jugendliche ab 15 Jahren.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Wissenschaft ganz anders – Gender Studies spielend erleben

Tour de LAGEN, 14.12.2017, Braunschweig

Ein Spieleabend zum Jahresende – das ist unser Beitrag zum 10jährigen Jubiläum der Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen (LAGEN). In gemütlicher Atmophähre präsentieren wir die überarbeitete Version 10 des Identitätenlottos und laden Sie ein, das Spiel als Methode für die eigene Lehre oder für den Freizeitspaß kennen zu lernen.

[…] und hier geht’s weiter im Text →

Ein Spiel zu Antidiskriminierung und Gleichstellung

Workshop von Juliette Wedl zum Identitätenlotto auf der Konferenz „Welche Theorie? Welche Praxis?“, 7.-10.11.2017, Erfurt

Die Spielidee ist aus den Gender Studies entstanden mit dem Ziel, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu vermitteln. Dabei ist das Spiel immer wieder im Gespräch mit verschiedenen queer-feministischen Positionen in den Begrifflichkeiten und Beschreibungen überarbeitet worden. Es ist Ergebnis eines Hin und Hers zwischen Theorie und Praxis. Neben dekonstruktivistischen Theorien (Foucault, Derrida & Butler) fließen hier soziologische Theorien der sozialen Ungleichheit und Bourdieus Kapitaltheorie ein. Die Praxis ist die der Hochschullehre, aber auch der alltäglichen Gespräche über Geschlechteridentitäten und Geschlechtervorstellungen, der sexistischen und rassistischen Diskriminierung und Abwertung, die die Gesellschaft durchziehen. Und allgemeiner der weit gefassten Bildungsarbeit.

[…] und hier geht’s weiter im Text →