Identitätenlotto in der Erwachsenenbildung – Fortbildung – Weiterbildung (Teil 3)

Migration & Integration: Ein Spiel zur Sensibilisierung in mehrerer Hinsicht

Über das Spiel kann die innere Haltung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt aber auch zu Migration und Integration in einer nicht moralisierenden Weise Gegenstand von Diskussionen werden. Durch die Spielidentitäten wird eine Distanz zu der eigenen Identität und Einstellung geschaffen und können davon unterschiedliche Positionen ausprobiert werden. Dabei fördert das Spiel eine Selbstreflexion, die zu einem toleranten Auftreten beitragen kann.

Ein solcher Perspektivwechsel kann zur Sensibilisierung von Menschen sinnvoll sein, die mit Migrant*innen arbeiten. Es trägt dazu bei, (negative und positive) Stereotype zu reflektieren und bestenfalls abzubauen. Gerade wenn es sich um ehrenamtliche Tätigkeiten handelt und eine intensivere Beschäftigung mit interkultureller Kommunikation nicht vorhanden ist, bietet das Spiel die Möglichkeit, sich mit den eigenen Vorstellungen auseinanderzusetzen.

Aber auch für Menschen mit Migrationshintergrund, die der deutschen Sprache mächtig sind, ist das Spiel geeignet, um unterschiedliche Perspektiven auf die Gesellschaft zu werfen. Es können Erfahrungen mit dem Einwanderungsland einfließen, ohne über das eigene Schicksal reden zu müssen. Es werden Ungleichheitserfahrungen besprechbar, aber auch andere soziale Ausgrenzungen und Normierungen sichtbar. Die Bedeutung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt wird zum Thema und gleichzeitig Wissen über die gemeinsamen Diskussionen und über die Wissenskarten vermittelt.

Identitätenlotto bietet Diskussionsanlässe, um über Werte & Normen in Deutschland (Österreich, Schweiz) nachzudenken. Das Spiel kann z.B. als Einstieg dienen, um über kulturelle Unterschiede ins Gespräch zu kommen, über Kultur, Werte und Einflüsse zu recherchieren oder um über die Bedeutung von Intoleranz nachzudenken.

Ist eine tiefere Beschäftigung gewünscht, bietet sich die Erweiterung der Identitätskarten an, in der die Identitätskategorie ethnische, kulturelle und nationale Herkunft ausdifferenzierter ist. Auch wird es eine Erweiterung an Lebensthemen in diesem Themenbereich geben.

jw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.